c/Bilbao 212-214 08018, Barcelona -- 93 498 27 28 -- 609 32 77 56 -- colla@castellersdebarcelona.cat
Escut dels Castellers de BarcelonaCastellers de Barcelona
 Món Casteller » Introducció »
5d8 21/09/03
dldmdcdjdvdsdg
12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930
Actuacions Assajos Activitats
Més d'un tipus d'event

Entitats que col·laboren amb nosaltres
Was sind Castells?

primer concurs de castells, Barcelona 1902 (arxiu Salvador Arroyo)Die "Castells" - katalanisch für Burgen - sind charakteristische Darbietungen der katalanischen Kultur und bestehen im Aufbauen von Figuren, die aus Menschen bestehen. Die Ursprünge dieser Traditionen reichen zurück zum Ende des 18. Jahrhunderts, als in Valls einzelne Gruppen, im Katalanischen auch "Colles" genannt, damit anfingen, sich gegenseitig im Aufbau verschiedener Figuren aus Menschen zu überbieten, die den Menschentürmen von heute gleichen.
Ein Menschenturm besteht aus drei Teilen: "Pinya", "Tronc" und "Pom de dalt".
Die "Pinya" (kompakter Menschenring) ist die Basis für die Figur, auf der die gesamte Last ruht. Sie soll auch abfedernd wirken, falls der Menschenturm einstürzt, dient aber vor allem zur Stabilisierung und Unterstützung der Struktur, die sich darauf aufbaut.
Diese vertikale Struktur, der "Tronc" (Stamm) besteht aus einer bestimmten Anzahl von Personen in jeder "Etage", die von Castell zu Castell verschieden ist (zwischen 1 und 9 Personen) und so die Bezeichnung für das jeweilige Castell liefert.
Den obersten Teil des Castells bildet die "Canalla" (katalanisches Wort für "Kinder") und wird als "Pom de dalt" (obere Kuppel) bezeichnet, denn aufgrund ihrer Agilität und ihres leichten Gewichts sind es Kinder, die bis zur Spitze hochklettern Bei den höchsten "Castells" können ein oder zwei zusätzliche "Etagen" zum Abstützen auf der "Pinya" stehen. Aufgrund ihrer Position in der zweiten und dritten Etage über dem Boden werden sie jeweils als "Folre" (Futter) bzw. "Manilles" (Ringe) bezeichnet. Jede Person, die an der Bildung des Castells beteiligt ist, wird mit "Casteller" bezeichnet.

Die "Castells" werden unter Befolgung einer präzisen Technik aufgebaut, die je nach Typ des "Castells" variiert. Es ist üblich, zuerst die "Pinya" in einer bestimmten Reihenfolge anzuordnen, wobei sich jede einzelne Person in der für sie vorgesehenen Position aufstellt, in der sie ihre spezielle Funktion ausüben kann. Anschließend klettern die Personen für die einzelnen Etagen der Figur zu bestimmten Zeitpunkten nach oben. Dabei stellen sich die Stärksten in den untersten und die Gewandtesten und Leichtesten in den obersten Etagen auf. Zuletzt klettert der oder die "Anxaneta" nach oben. Dieses Kind hebt, wenn es ganz oben angelangt ist, zum Grüßen der Zuschauer den Arm nach oben. In diesem Augenblick der stärksten Emotion wird das "Castell" als "gekrönt" betrachtet. Doch nun muss noch die gesamte Struktur ohne einzufallen wieder abgebaut werden. Es ist also erst die Hälfte der Arbeit geschafft. Der Aufbau einiger spezieller oder schwierigerer "Castells" läuft ganz anders ab, wenn es sich um zusammengestellte Figuren auf der Ebene der "Pinya" mit darüberstehendem "Folre" oder "Manilles" handelt oder aber, wenn der "Tronc" sogar in umgekehrter Reihenfolge aufgebaut wird, indem er Stück für Stück von unten nach oben gehoben wird.

Der Aufbau jedes "Castells" wird von einer Melodie begleitet, mit der auf die verschiedenen Phasen des Aufbaus der Figur hingewiesen wird, dem sogenannten "Toc de castells" (Lied der Castells). Die kleine Schnabelflöte "Gralla" und die Trommel sind die traditionellen Musikinstrumente zum Begleiten der "Castells" und stellen ein unverzichtbares Element der damit verbundenen Feste und Emotionen dar. Für den Anfang und das Ende jeder Vorführung gibt es auch eigene Melodien ("Toc d'entrada a la plaça" oder "Lied zum Einzug auf den Platz" und "Toc de vermut" oder "Wermutlied"), mit denen die Zuschauer zum Zuschauen oder Mitmachen beim Ereignis und zum Essen danach eingeladen werden sollen.

Das ist deshalb so, weil die Vorführungen von "Castells" traditionell als einer der Hauptfestakte bei großen Festen der Stadt am Sonntagmittag auf dem städtischen Rathausplatz stattgefunden haben. An solch einem Tag treffen normalerweise drei "Colles" oder Gruppen aufeinander und bauen jeweils ihre drei "Castells" und zum Schluss ein letztes "Pilar" (übersetzt: Säule; Castell mit nur einer Person je Etage) zum Abschied. Mittlerweile kann man sich jedes Jahr an vielen Tagen "Castells" ansehen, auch wenn die Saison so richtig eigentlich erst im Juni beginnt und etwa ab Mitte November langsam ausklingt. Die wichtigsten Termine im Casteller-Kalender sind folgende:

- 15. August: Mare de Déu (Mutter Gottes) im August in Bisbal del Penedès
- 30. August: Sant Fèlix in Vilafranca del Penedès
- 24. September: Mare de Déu de la Mercè in Barcelona (Vorführung am Sonntag, der diesem Datum am nächsten ist)
- erster Sonntag im Oktober alle zwei Jahre: Wettbewerb der "Castells" in Tarragona
- 22. Oktober: Santa Úrsula in Valls (Vorführung findet am darauf folgenden Sonntag statt)
- 1. November: Tots Sants (Allerheiligen) in Vilafranca del Penedès
- dritter Sonntag im November: Feier der Minyons de Terrassa in Terrassa

Sehen Sie sich "Castells" direkt in Katalonien an, denn sie sind wirklich ein großes Erlebnis

Sant Fèlix: 3 de 10 amb folre i manilles, Castellers de Vilafrancala Mercè: 4 de 9 amb folre, Castellers de BarcelonaDiada dels Minyons de Terrassa:  3 de 10 amb folre i manilles, Minyons de Terrassa

Die Castellers de Barcelona

Inauguració del Monument als castells: Pilar de 4, Castellers de Barcelona Die Castellers de Barcelona wurden 1969 von Castelleranhängern gegründet, die aus dem Gebiet stammten, in dem sich das Phänomen der "Castells" ausgeprägt hatte. Sie kamen größtenteils aus Vilafranca del Penedès (50 km von Barcelona entfernt).
In Barcelona gab es im 19. Jahrhundert bereits Gruppen, die "Castells" bauten. Da es allerdings schwierig war, diese damals eher ländliche Tradition in einer Großstadt weit entfernt vom traditionellen Gebiet (Landkreise von Tarragona und Penedès) einzuführen, hatten sie keinen Erfolg.
Mit Gründung der Castellers de Barcelona konnte sich jedoch in der katalanischen Hauptstadt eine Gruppe etablieren, die ihren festen Platz in der Gesellschaft hat und tief darin verwurzelt ist. Von der Gründung bis zum heutigen Tag führt diese Casteller-Gruppe der Stadt ihre Folkloredarbietungen bei Festen, Einweihungen, Kongressen und anderen Ereignissen vor.
Am Gründungstag der "Colla", dem 8. Juni 1969, gab es eine kleine Vorführung (ein "Pilar de 4", ein aus einer Person je Etage bestehendes und vier Etagen hohes Castell) zur Einweihung des Denkmals für die "Castells", das sich in der Ortschaft El Vendrell (60 km von Barcelona entfernt) befindet. Zu dieser Vorführung hatten sich große Casteller-Gruppen eingefunden, die seit ihrer Gründung bzw. Neugründung noch immer bestehen, wie z. B. die "Nens del Vendrell" (1926), die "Colla Vella dels Xiquets de Valls" (1946) oder die "Castellers de Vilafranca" (1948). Dem Gründungsdatum nach sind die Castellers de Barcelona die viertälteste Casteller-Gruppe.
la Mercè: 2 de 8 amb folre, Castellers de Barcelona Auch wenn der Anfang nicht einfach war, konnte die "Colla" von Barcelona durch die Anstrengungen zur Einführung des "fet casteller" (Begriff, der die Tradition und Popularisierung der "Castells" beinhaltet) in der Stadt im Verlaufe der Zeit Fortschritte machen, sodass mehr und bessere "Castells" gebaut wurden. So konnten zu Beginn der siebziger Jahre regelmäßig "Castells" mit 7 Etagen, Anfang der achtziger Jahre "Castells" mit 8 Etagen und schon gegen Ende der neunziger Jahre die schwierigen Figuren mit 9 Etagen errichtet werden, welche die Castellers de Barcelona zu einer der Gruppen mit dem höchsten Niveau macht (Einstufung des Niveaus für 9 Etagen, das von der "Coordinadora de Colles Castelleres de Catalunya" festgelegt wird, der Vereinigung, in der die etwa 60 gegenwärtig bestehenden Casteller-Gruppen zusammengeschlossen sind).
Auf diesem erfolgreichen Weg gab es aber auch Hindernisse, wie z. B. die Suche nach einem festen Trainingsort (seit 1984 in der Straße c/Rossend Nobas, 33 in Barcelona) oder als der Weggang vieler "Castellers" überwunden werden musste, die aus Santa Coloma de Gramenet im Norden von Barcelona stammten und dort ihre eigene "Colla" gründeten (etwa 1985). Deshalb haben sich die Castellers de Barcelona seitdem an die Arbeit gemacht, um die Festigung bezüglich der Technik (Niveau der "Castells") und als Verein (Kontakte zu den Behörden) zu erlangen.


Diada dels Minyons de Terrassa: 4 de 9 amb folre carregat, Castellers de BarcelonaWas das technische Niveau angeht, kann man schon in den 80er - 90er Jahren sagen, dass die Castellers de Barcelona "Castells" mit 8 Etagen errichten. Der große Qualitätssprung kam jedoch 1995, als sich die Gruppe erstmals eine Figur mit "Folre" vornahm (Futter oder Gruppe aus "Castellers", die auf der "Pinya" steht und die zweite Etage verstärkt): Dabei handelt es sich um den "2 de 8 amb folre", ein "Castell" mit 8 Etagen, aber einer gewissen Instabilität, die mit Hilfe des "Folre" ausgeglichen werden soll. In jenem Jahr konnte diese Figur bei dem großen Stadtfest von Barcelona ("Mercè" am 24. September) auf dem Platz Plaça de Sant Jaume vollendet werden.
Und damit öffnete sich das Tor zu noch höheren Menschentürmen: Schon bald wurde auch daran gedacht, erstmals ein "Castell" mit 9 Etagen zu versuchen, was freilich eine neue technische Herausforderung bedeutete, die bisher nur 10 "Colles" geschafft haben. Diese Figur wurde am 22. November 1998 in Terrassa geschafft (bei der traditionellen "Diada" oder Castellerfeier der "Minyons de Terrassa"), als der "4 de 9 amb folre" zum Erstaunen der "Castellers" selbst und der zahlreichen Zuschauer auf dem Platz Plaça Vella gekrönt werden konnte.
Seitdem haben die Castellers de Barcelona zahlreiche Figuren mit neun Etagen errichtet und zählen zu den wenigen Gruppen, die zum Bau von "Castells" mit einem solch hohen Schwierigkeitsgrad fähig sind.
Zu den am meisten gefeierten "Castells" gehören:
"4 de 9 amb folre”, der erstmals auf dem Stadfest Mercè 1999 in Barcelona komplett auf- und abgebaut wurde. Damit schafften es die Castellers de Barcelona in weniger als einem Jahr nach dem Erreichen des ersten erfolgreichen Aufbaus dieser Figur, diese Figur nicht nur auf- sondern auch wieder abzubauen. Und das in einer der emotionsreichsten Vorführungen, die es je gegeben hat.
"3 de 9 amb folre", der im folgenden Jahr (November 2000) zum ersten Mal auf der Feier (Diada) der Minyons de Terrassa aufgebaut wurde.
"3 de 9 amb folre", der erstmals bei dem Stadtfest Mercè 2001 komplett auf- und wieder abgebaut wurde, ein "Castell", das die Gruppe bei mehreren Gelegenheiten, wie noch im selben Jahr und in den darauffolgenden Jahren wiederholen konnte.
"5 de 8" komplett auf- und abgebaut bei dem Stadtfest Mercè 2003. Dieses "Castell", das aufgrund seiner großen Ausmaße auch als "Kathedrale" bezeichnet wird, ist zwar "nur" 8 Etagen hoch, wird aber als sehr schwierig eingeschätzt, weshalb seine komplette Ausführung auch sehr von der Gruppe gefeiert wurde.

la Mercè: 4 de 9 amb folre, Castellers de Barcelonala Mercè: 3 de 9 amb folre, Castellers de Barcelonala Mercè: 5 de 8, Castellers de BarcelonaDiada dels Bordegassos de Vilanova: Pilar de 7 amb folre carregat, Castellers de Barcelona

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

Seit unserem Gründungsjahr 1969 hatten die Castellers de Barcelona zahlreiche Vorführungen in Städten und Dörfern Europas.

Sie können sich mit uns auf Spanisch, Katalanisch oder Englisch per E-Mail colla@castellersdebarcelona.cat oder per Telefon unter den Nummern +34-93-4982728 (Büro mit Telefon, Fax und Anrufbeantworter) oder Handy +34-609327756 in Verbindung setzen.

Natürlich können sie auch gern bei unserem Training in unserer Sporthalle zusehen, das sich in der Nähe der Metrohaltestelle Clot (Linien 1 - rot - und 2 - lila -) befindet. Es findet normalerweise Dienstags (19:30 Uhr), Donnerstags (20:00 Uhr) und Freitags (21:00 Uhr) von Februar bis November statt. Nur im August machen wir Sommerpause.

Kalender (katalan).

Castellers de Barcelona
Carrer Bilbao, 212-214
08018 BARCELONA.


© 2017 Castellers de Barcelona